Freitag, 28. Juli 2017

 

Frühlingsfit dank Heilkräuter

Das Heilmoorbad im Kapuzinerkloster Schwanberg in der Weststeiermark erstrahlt seit kurzem im neuen Glanz. Das Kloster aus dem frühen 18. Jahrhundert beherbergte bis 1968 noch Mönche, bevor es zum Moorbad wurde. Seit fast 40 Jahren genießen Gäste Anwendungen mit dem auf 1.400 Metern Höhe gestochenen Heilmoor. Nun dürfen sich Besucher über einen neuen Hotelbereich mit 60 Zimmern, einem Wellnessbereich und einem modernen Therapiezentrum freuen.



Nur wenige Kilometer vor den Toren des Kloster Schwanberg befindet sich das 6.000 Jahre alte Garanaser Hochmoor. In 1.400 Metern Höhe wird dort im höchstgelegenen Moor Österreichs das im neuen Heilmoorbad Schwanberg verwendete Heilmoor abgebaut. Seine Wirkung verdankt es speziellen Heilkräutern, die sich in der pflanzenreichen Region besonders gut konserviert haben.


Die Gesundheitsprofis des Heilmoorbades Schwanberg setzen das Garanaser Heilmoor nicht nur zur Schmerzlinderung, sondern auch zur Verbesserung der Bewegungsfähigkeit und zur gezielten Gewichtsreduktion ein. Im neuen Therapiezentrum werden die Gäste mit Moorkuren und besonderen Aktivwochenenden frühlingsfit gemacht. 

Seit der jüngsten Erweiterung des Hotelbereichs im November 2011 laden auch 60 neue Zimmer und ein neu gestalteter Wellnessbereich zum Entspannen ein. Zur Abrundung des Angebotes kommen im neu adaptierten Gastronomiebereich Spezialitäten aus dem Schilcherland auf die Teller. 

Nähere Informationen zu den preiswerten Frühlingspauschalen gibt es im Internet.

Frühlingsfit dank Heilkräuter - In den VZ Netzwerken zeigen
10
Frühlingsfit dank Heilkräuter - Ihren XING-Kontakten zeigen
80
Frühlingsfit dank Heilkräuter - Bei Wer kennt wen teilen
63





 
Der Reiseführer!