Freeski – der neue Trendsport

Das Alpenportal gibt einen kurzen Einblick in diesen faszinierenden Abenteuersport.

16. März 2020
#Trendsport, #olympische Disziplin, #Freeski, #Extremsport

Viele Skifahrer sind wahrscheinlich schon auf die ein oder andere Weise dem neuen Trendsport Freeskiing begegnet. Ob als Schaulustige oder bei Bekannten, die sich bereits begeistert diesem Sport widmen. Trotzdem sind möglicherweise noch nicht alle damit vertraut, was dieser Extremsport beinhaltet. Das Alpenportal gibt hier deshalb einen kurzen Einblick in diesen faszinierenden Abenteuersport.

Was ist Freeskiing?
Freeskiing geht weit über das klassische alpine Skifahren hinaus. Denn beim Freeski wird der traditionelle Skisport mit Tricks und Sprüngen kombiniert. Teils abseits der markierten Pisten, teils in den Snowparks dieser Welt. Zum professionellen Freeskiing zählen die Disziplinen Skicross, Halfpipe, Slopestyle und Big Air. 

Eine kurze Geschichte des Freeskiing
Die Geschichte des Freeskiing reicht bis in die 1990er Jahre zurück. Damals gab es noch strenge Regeln im Skisport. Skifahrern wurde geraten, keine Stunts auszuprobieren, da sie vom Internationalen Skiverband als äußerst gefährlich eingestuft wurden. Einige waren trotzdem neugierig. Sie wollten die Norm brechen, indem sie aufregende und manchmal gefährliche Sprünge testeten. Meist experimentierten sie auf bereits etablierten Snowboard-Terrains und so wurde der Sport des Freeskiing geboren.

2007 wurde die Association of Freeskiing Professionals ins Leben gerufen. Mit diesen neuen Entwicklungen wurde ein Regelsystem für den Sport vereinbart, was dazu führte, dass das Skifahren auch international Anerkennung fand. 2014 gab Freeskiing sein Debüt bei den Olympischen Spielen.

Freeskiing als olympische Disziplin
Obwohl Freeskiing eine relativ neue Sportart ist, ist es heute eine angesehene olympische Disziplin, die Skifahrer aber auch Fans aus aller Welt anzieht. Seitdem bemühen sich immer mehr Freeskier, es zu den Olympischen Spielen zu schaffen. In den olympischen Disziplinen Skicross, Halfpipe und Slopestyle kämpfen die besten Freeskier der Welt dann um die begehrten olympischen Medaillen. Junge Skifahrer können sich durch die Wettkämpfe der FIS oder durch das Engagement in nationalen Skiteams für die olympische Teilnahme qualifizieren - ein Traum der nur für wenige Athleten während ihrer sportlichen Laufbahn in Erfüllung geht.

Jetzt, da Freeskiing es auf die große Bühne der Olympischen Spielen geschafft hat, wird der Sport sicherlich auch weiter wachsen. Tatsächlich gibt es in verschiedenen Teilen der Welt einen Anstieg der Teilnehmerzahlen für Freeski-Programme. Wer Interesse an dem neuen und aufstrebenden Sport hat, kann sich für eines der Programme anmelden, und in einem professionellen Umfeld an der Hand von Profis trainieren. Dies kann Türen öffnen, um an professionellen Wettbewerben teilzunehmen. Und wer sich auszeichnet, kann eines Tages vielleicht sogar an Weltmeisterschaften oder an den Olympischen Spielen teilnehmen.

Teilen

Weitere Artikel