Frostiger Spaß beim Iglubau in der Schweiz

Im Winter kann man sich sein Traumhaus auf Zeit selbst bauen.

8. Januar 2020
#Familien, #Schweiz, #Winterurlaub, #Iglu

Ein Iglu ist mehr als eine Schlafstätte aus Schnee und Eis. Das Bauen erfordert Kenntnisse über die Beschaffenheit des Baumaterials Schnee sowie in Physik und Statik. Vor allem aber ist das Bauen ein großer Spaß, der gerade in einer Gruppe besonders gut erlebt werden kann. In der Schweiz bieten verschiedene Unternehmen Kurse an, verteilt über das ganze Land.

Engstligenalp und Stockhorn (Bern)

Die Alpinschule Bergfalke bietet an den beiden Standorten Engstligenalp und Stockhorn im Berner Oberland Iglukurse für kleine Gruppen von vier bis zehn Personen an. Unter fachkundiger Anleitung erlernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit der Schneesäge und die richtige Technik beim Schneeklötze-Stapeln. Das Erbauen dauert rund vier Stunden, danach steht das Meisterwerk. Die Kosten liegen in beiden Standorten bei 140 Schweizer Franken (rund 128 Euro) per Person, jeweils inklusive der Fahrt mit der Seilbahn auf die Engstligenalp, respektive zur Mittelstation Chrindi. 

Flumserberg (Ostschweiz/Liechtenstein)

In der Ostschweiz können Gruppen bis zu 12–30 Personen mit Blick auf die gezackten Churfirsten an einem Iglu bauen. Los geht’s mit einem kurzen Spaziergang über den Schnee zum Bauplatz. Zu Beginn werden die verschiedenen Aufgaben verteilt. Es braucht ein Blockbruchteam, Klotztransporteure, eine Maßtruppe, die Maurer und die Verputzer. Danach wird mit professioneller Hilfe gesägt und gestapelt, bis der Eispalast steht – inklusive Zugangstunnel. Als krönender Abschluss werden ein Apéro mit Glühwein direkt am Iglu und anschließend ein Fondue in der Alphütte serviert. Die Kosten beginnen bei 95 Schweizer Franken (rund 87 Euro) pro Person. 

Davos (Graubünden), Gstaad (Bern) und Zermatt (Wallis)

Ganze Dörfer aus Schnee und Eis stehen auf Parsenn in Davos, dem Saanerslochgrat in Gstaad und am Gornergrat in Zermatt. Sie werden jedes Jahr vom Betreiber Iglu-Dorf neu aufgebaut. Kleine Gruppen haben die Möglichkeit, ihr eigenes Haus Block für Block zu erstellen. Ein erfahrener Guide verrät nützliche Tipps und Tricks, die für das Zusammenhalten der Schneeklötze unentbehrlich sind. Eine Schnupperstunde kostet 290 Schweizer Franken (rund 266 Euro) für vier Personen. Wer im eigenen Iglu übernachten möchte, kann dies an den Standorten Gstaad und Zermatt tun. Dafür braucht es eine gute Portion Ausdauer, da der Bau eines stabilen Schlaf-Iglus rund sechs Stunden dauert. Der Bau unter Anleitung und die Übernachtung im selbst erstellten „Love-Nest“ kostet ab 379 Schweizer Franken (rund 345 Euro) pro Person. 

Weitere Informationen zum Urlaub in der Schweiz gibt es hier

Teilen

Weitere Artikel