Europas höchste Floßfahrt

Gäste dürfen im Pitztal jetzt den „Führerschein“ machen.

9. Juli 2020
#Urlaub, #Österreich, #Ferien, #urlaub, #Pitztal, #Flöße, #Winkinger, #Kapitän

Seit nunmehr drei Jahren gleitet das Pitztaler Floß sanft über den Rifflsee, der sich zwischen imposanten Bergriesen in 2232 Meter Höhe versteckt. Europas höchste Floßfahrt ist eine besondere Mitfahrgelegenheit, die Lust auf mehr macht. Vielleicht selbst mal ans Steuer? Gäste haben jetzt erstmals Gelegenheit, exklusive Fahrstunden beim Kapitän zu buchen. Ein paar technische Einweisungen beim Ablegen, schon wird das Ruder übergeben und man hat den schwimmenden Riesen selbst in der Hand.

Mann am Steuer eines Floßes am Riffelsee in ÖsterreichEinmal selbst Kapitän sein ©Pitztaler Gletscherbahnen

Nach Art der Wikinger erbaut

Das Floß ist 40 Tonnen schwer und besteht aus Fichtenstämmen, die in den Wäldern des Pitztals in den österreichischen Alpen geschlagen und nach guter alter Wikingerart zusammengebunden wurden. Für den leisen und kaum hörbaren Antrieb sorgt ein Elektromotor. 

Dabei will die 15 Meter lange und zehn Meter breite Plattform vorausschauend und mit Fingerspitzengefühl gesteuert sein. Denn wie bei allem, was schwimmt: es braucht viel zeitlichen Vorlauf, bis Manöver greifen. Zum Glück bietet der einen Kilometer lange und bis zu 400 Meter breite Rifflsee als größter Naturbergsee Österreichs genügend Fläche zum Ausprobieren. Das Anlegen übernimmt dann selbstverständlich der Kapitän wieder.

Konkret sind es vier Mitarbeiter der Pitztaler Gletscherbahnen, die das österreichische Schiffsführer-Patent in der Tasche haben und abwechselnd Gäste an Bord nehmen. Sie erzählen auch bei den normalen Passagierfahrten viel über die intakte Natur, in der Steinböcke, Murmeltiere und Gämsen zuhause sind. Und selbstverständlich über die technischen Besonderheiten und die Geschichte(n) rund um den Floßbau. 

Floßexperte unterwegs auf dem Riffelsee in ÖsterreichErfahrene Floßexperten sind bei Ausflügen selbstverständlich dabei ©Pitztaler Gletscherbahnen

Ungeteilte Aufmerksamkeit 

Wer die exklusive Fahrstunde bucht, bekommt jedoch Steuer, Spezialeinweisung und die ungeteilte Aufmerksamkeit des Kapitäns. Die Fahrstunde kostet 100 Euro pro Fahrschüler, die ohne Aufpreis gern auch die Familie mitnehmen können. Schließlich muss jemand dabei sein, der den besonderen Moment miterlebt – und mit dem man gleich auf den bestandenen „Führerschein“ anstoßen kann.

Normalerweise befördert das Pitztal-Floß bis zu 60 Reisende. In diesem Sommer ist die Zahl aus Sicherheitsgründen auf die Hälfte reduziert, der Preis aber gleichgeblieben: Erwachsene zahlen 12,50 Euro. Das Kombiticket mit Berg- und Talfahrt zum Rifflsee kostet 28 Euro für Erwachsene, 17 Euro für Kinder. 

Der Tourismusverband Pitztal hat dazu auch ein Video mit tollen Eindrücken erstellt.

Teilen

Weitere Artikel