Winterfreuden auf der Felbertauernstraße in Osttirol

Belieber Alpen-Highway ohne Eis und Schnee.

27. November 2019
#Urlaub, #Österreich, #urlaub, #Winter, #winter, #Anreise

Im Sommer gilt die Felbertauernstraße als Geheimtipp unter Campern, weil sie komplett um die österreichische Autobahn herumkurvt. Aber auch im Winter können Urlauber den Alpen-Highway ohne Angst vor Schnee und Eis nutzen. „Sicherheit ist das oberste Gebot“, erklärt Klaus Kollnig, Betriebsleiter der Felbertauernstraße AG. Dafür sorgen die rund 50 Mitarbeiter der Felbertauernstraße AG, die bei Schnee und Eis alles geben – in den Räumfahrzeugen, bei der permanenten Streckenüberwachung, bei Bedarf rund um die Uhr am Berg. 

500 Tonnen Salz sind auf Lager

„Durchgehende Schwarzräumung“ ist das Schlagwort oder besser die Herausforderung: Die letzte Schicht endet um 2.15 Uhr, die erste beginnt um vier Uhr in der Früh. Und das sogar, wenn noch kein Schnee in der Luft liegt. „Wenn das Wetter umschlägt, dauert es nur wenige Minuten und die insgesamt vier Streu- und Räumfahrzeuge sind im Einsatz“, so Kollnig. 500 Tonnen Salz sind auf Lager, man ist vorbereitet auf 1600 Metern Höhe. Der Betriebsleiter ist bei schwierigen Wetterlagen übrigens permanent in Bereitschaft. „Das gehört zum Job.“

Weil Kollnig und seine Kollegen ihren Job gut machen, genießen andere ihren Urlaub schon auf der Fahrt. Mit der Felbertauern-Winterzauberkarte – für 16,50 Euro an der Mautstation erhältlich – gibt es nicht nur den Tages-Mautpass, sondern auch zahlreiche Wintererlebnisse zum Vorzugspreis: Einfach beim gewünschten Ausflugsziel vorweisen und profitieren. Was darf’s sein: Skifahren, Langlaufen, Reiten oder Biathlon? Insgesamt 19 Partner machen bei der Aktion mit. 

Die einfache Fahrt kostet für Motorradfahrer 10 Euro. Weil bei der Maut kein Unterschied zwischen Pkw, Wohnmobil, Camping-Bus oder Gespann gemacht wird (für alle je 11 Euro), ist die Route besonders für Camper interessant. Weitere Informationen gibt es hier.

Teilen

Weitere Artikel