Von der Loipe in die Haubenküche

Eine sportlich-kulinarische Reise durch Saalfelden Leogang.

12. Januar 2024
#Österreich, #Reise, #Kulinarik, #kulinarik, #Skipiste, #Salzburger Land, #österreich

Der letzte Anstieg hat es noch einmal in sich. Am Ende der knapp eineinhalb Kilometer langen Runde um den Ritzensee führt die Loipe steil bergauf zum Schießstand. „Nach vorne schauen und kurze Schritte machen“, ruft Andrea Grossegger, die den Hang mit einer beneidenswerten Leichtigkeit absolviert. „Und mach Dich mental schon mal bereit zum Schießen.“ Die ehemalige Profi-Biathletin winkt auffordernd mit dem Skistock und ich gleite etwas außer Puste die letzten Meter zum Schießstand im Nordic Park von Saalfelden.

Mehr als Abfahrtsskilauf

Die Urlaubsregion Saalfelden Leogang in den österreichischen Alpen liegt rund 70 Kilometer südwestlich von Salzburg und ist über die Asitz- und die Steinbergbahn mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn verbunden. Das Skigebiet wartet mit 270 Pistenkilometern aller Schwierigkeitsgrade, 70 Liften und 60 Skihütten auf und bietet Zeitmess-Strecken, Snow- und Freeride-Parks. „Die meisten Gäste wünschen sich einen abwechslungsreichen Winterurlaub und möchten möglichst viel erleben“, weiß Andrea Herbst, die mit ihrem Mann und Haubenkoch Andreas das Hotel Riederalm betreibt.

Skifahrerin schaut auf die Leoganger Steinberge Skifahren mit Blick auf die Leoganger Steinberge  © Thomas Sbikowski

So hat sich in den vergangenen Jahren das Tourenskigehen zum Trend entwickelt, auch Andrea Herbst erklimmt regelmäßig die umliegenden Gipfel. Ihre Lieblingsstrecke führt direkt vom Hotel auf den Asitzgipfel hinauf, bei guter Schneelage gibt es auch auf der anderen Talseite in den ruhigen Steinbergen schöne Strecken für Tourenskigeher. Familien begeben sich auf eine Schlittenpartie am Asitz oder sausen die sechs Kilometer lange Naturrodelbahn am Biberg in Saalfelden hinab, Ruhesuchende unternehmen eine Schneeschuhwanderung.

Regionale Genüsse im Haubenrestaurant

Während oben in den Bergen schon die Wintersportler unterwegs sind, erkunden unten im Tal noch Radfahrer die Region. Der große Epic Bikepark Leogang mit seinen zahlreichen Trails liegt schon unter einer ordentlichen Schneedecke, die Genusstour nach Saalfelden mit Abstechern zu regionalen Erzeugern und Hofläden lässt sich jedoch mit dem E-Bike noch gut absolvieren.

Im Dorfladen gibt es gesunde Snacks für unterwegs, wenig weiter im Gerstbodner Troadladl können sich Radler mit frischer Milch stärken und die Gemüsehütte vom Stechaubauer bietet rund um die Uhr Biogemüse und Obst. „Die regionalen Produkte finden sich auch auf den Speisekarten der Restaurants“, weiß Selina Hörl vom örtlichen Tourismusverband. „Zu Angebot und Nachfrage tauschen sich Erzeuger und Köche manchmal sogar über eine WhatsApp Gruppe aus.“ Besonders lang ist die Liste der regionalen Produzenten im Restaurant „dahoam“ in der Riederalm. Haubenkoch Andreas Herbst bezieht nahezu alle Zutaten aus der Region und zeigt seinen Gästen beim Abendessen die Herkunft auf einer Landkarte.

Winterwandern mit Ausblick

Tagsüber haben die Alpenurlauber eine große Auswahl an Aktivitäten an frischer Luft. Wer es ruhig angehen lassen möchte, begibt sich auf eine Winterwanderung. Besonders schön ist der Weg zum Asitzgipfel hinauf, er führt von der Bergstation der Steinbergbahn über knapp zwei Kilometer zum Sonnkogel. Unterwegs laden die Tonspur-Inseln zum Musikhören mit Ausblick ein, in den kleinen Holzhütten lauschen Wanderer das ganze Jahr über den Leoganger Sommer-Konzerten.

Winterwandern bei Neuschnee auf den Asitzgipfel © Thomas Sbikowski

Vom Großen Asitz aus geht es weiter entlang des Grats bis zum Sonnkogel, wo sich von den Holzliegen des Naturkinos Weitblicke über die Leoganger Steinberge und das Steinerne Meer von Saalfelden eröffnen. Vor der gleichen Bergkulisse dreht auch Andrea Grossegger wieder ihre Langlauf-Runden, jedoch einige hundert Höhenmeter tiefer. Die Biathletin skatet an diesem Tag mit einer Familie um den Ritzensee, während ihr Mann Reinhard den Schießstand vorbereitet.

Autorin: Brigitte Bonder

Informationen
Die moderne Webseite von Saalfelden Leogang, der kontrastreichste Urlaubsregion der Alpen, bietet vielfältige Informationen zur individuellen Urlaubsplanung.

Anreise
Von München über die Bundesautobahn A8 Richtung Salzburg bis Rosenheim. Über die A93 mautfrei bis Kufstein-Süd, von dort über St. Johann und Fieberbrunn nach Leogang.

Täglich aktualisierte Informationen über die Befahrbarkeit der österreichischen Alpenpässe gibt es auf unserem Partnerportal, dem Pässeportal.

Unterkunft
Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Die Riederalm von Familie Herbst liegt direkt an der Talstation der Asitzbahn und bietet 70 Zimmer und Suiten, getrennte Wellnessbereiche für Familien und Ruhesuchende, Leogangs ersten Thermalwasser-Pool und alpine Gourmetküche von Haubenkoch Andreas Herbst.

Biathlon
Die österreichische Biathletin Andrea Grossegger bietet Langlauf-Kurse im Nordic Park nach Vereinbarung an.

Ski alpin
Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Legoang Fieberbrunn bietet 270 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade.

Rodeln
Die Rodelbahn in Leogang führt über vier Kilometer den Asitz hinab ins Tal. Dienstags und freitags ist Nachtrodeln von 18 bis 22 Uhr möglich. Bei Skipässen ab 2 Tagen sowie bei der Saalfelden Leogang Card ist auch die Nachtfahrt inkludiert.

Teilen

Weitere Artikel

Älter